64. Chamer Volksfest 2012 - Eine "Halbe" mit Hund
Fotos + Text: Benjamin Franz
     
     
Eine „Halbe“ mit Hund

An Dienstag konnte der Bierzeltbesucher mit etwas Glück ein Bierkrügerl mit nach Hause nehmen. Der „Chamer Hundling“, gemalt vom Künstler Alexander Costa prangte auf der Steingut-Halbe. Wie im Kunsthandel üblich, war die Sonderserie auf 400 Stück begrenzt, was die erhoffte Wert- steigerung rasch befördern dürfte. Wer sich eine Mass im Festzelt bestellte, bekam ein Los mit dazu. Entpuppte sich dieses als Treffer, durften sich die Los-Glücklichen eines der begehrten Kunstkrügerl im Festbüro abholen. Nach lautem Rock-Pop- und Lasergewitter vom Montagabend, setzten die Veranstalter am Dientag auf beschauliche Blas- musik. Die „Holledauer Hopfareisser“ eine 11 Mann und 1 Frau Truppe, geleitet von Rainer Klier, unterhielt das gut besuchte Festzelt mit bayrisch-böhmisch und mährischen Kompositionen. „Die Leute wollen am Tag der Vereine und Betriebe miteinander reden und wir sorgen für die angeneh- me Atmosphäre.“ , fasste Dirigent Klier seine Vorgaben zusammen.

Der "Weißbierstadl" wurde mit Schlagermusik beschallt. Zwar standen hinter dem Tresen merkwürdige Gestalten, die mit Perücke auf dem Kopf und Mikro in der Hand, bei schummrigen Licht an einschlägige Schlagersternchen erinnerten, aber die Darbietungen kann man getrost als Vollplayback beschreiben. Der Stimmung im und um den Weißbierstadl hat dieser dreiste Schwindel aber nicht ge- schadet. Ganz im Gegenteil. Der Einsatz des Wirts, das

 
deutsche Liedgut in seinem Kultschuppen mit Fremdhaar und eigenstimmlichen Beiträgen zu befördern, kam bei den Gästen super an.

Handgemachte Musik war dann noch in der Gartenbar bein Schäferbäck zu erleben. Anja Wiesmüller und Alexander Gruber interpretierten unter anderem den Lady Gaga Hit „Born this way“ - Zwei Stimmen und eine Gitarre können auch ein Publikum begeistern. Nach dem internationalen Städte- und Gemeindentreffen erwartet die Volksfestbesu- cher mit dem traditionellen Brillantfeuerwerk ein weiterer Höhepunkt im Volksfestprogramm.

Sepp Altmann und Freiherr von Aretin im Weißbierstadl