An Introduction
72. Chamer Volksfest 2021 - Absage Sepp Altmann, Präsident des Volksfestvereins Cham Sehr geehrte Damen und Herren, bis vor Kurzem haben wir noch gehofft, unser 72. traditionelles Chamer Volksfest heuer wie geplant Ende Juli / Anfang August vielleicht doch noch durchführen zu können. Natürlich nicht in der gewohnten, sondern wenn überhaupt, dann allenfalls in „abgespeckter“ Form. Das heißt, mit einem entsprechenden Hygienekonzept, keine elf Tage, ohne Festzelt und ggf. mit begrenzten Besucherzahlen usw. Nachdem die Inzidenzzahlen kontinuierlich fielen oder sich zumindest konstant auf einem relativ niedrigen Niveau befanden, erschien dies eine Zeit lang gar nicht mehr so unrealistisch. Auch die zuständigen örtlichen Behörden, mit denen wir uns selbstverständlich im ständigen Austausch befinden, hielten dies nicht für gänzlich ausgeschlossen. Aus diesem Grund haben wir uns auch die endgültige Entscheidung darüber, ob das Volksfest nun stattfinden könne oder nicht, noch so lange wie möglich offengehalten. Leider müssen wir nun unsere Hoffnungen, und sicherlich auch die vieler Chamerinnen und Chamer, von den betreffenden Schaustellern ganz zu schweigen, schweren Herzens aufgeben. Wie schon im letzten Jahr bleibt uns auch heuer nichts anderes übrig, als unser 72. traditionelles Chamer Volksfest pandemiebedingt abzusagen. Wir haben, so schwer es uns auch fällt, keine andere Wahl. So hat die Bayerische Staatsregierung die zunächst bis 4. Juli 2021 geltende 13. Bayerische Infektionsschutz- maßnahmenverordnung am 30. Juni bis vorerst 28. Juli 2021 verlängert und die Gesamtvorschrift nur geringfügig geändert. Zwar gibt es im Bereich der Schulen, der Kultur und des Sports nunmehr einige Lockerungen, öffentliche Veranstaltungen und Festivitäten aber wie zum Beispiel Volksfeste (auch kleinerer Art) sind nach wie vor und bis auf Weiteres landesweit untersagt.
Eine Option wollen wir uns aber dennoch offenlassen: sollte sich nach dem 28. Juli eine rechtlich zulässige und vor allem auch verantwortbare Möglichkeit ergeben, eine kleinere Festivität abhalten zu können, so werden wir dies, vielleicht auch im Zusammenwirken mit der Stadt Cham, sicherlich in Erwägung ziehen. Andernfalls bleibt uns nur die Hoffnung, dass wir dann wenigstens im nächsten Jahr unsere weithin beliebten Chamer Traditionsfeste wieder in der gewohnten Form durchführen können. Mit freundlichen Grüßen
Ihr Sepp Altmann Präsident