70. Chamer Volksfest - Charly-M-Band
Impressionen - Fotost + Bericht: Benjamin Franz
     
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Charly-M-Band kommt mit dem Helikopter
„Mach den Hub… Hub… Hub, mach den Schrauber… Schrauber… Schrauber, mach den Helikopter 117“ Das Festzelt steht Kopf und auf der Bühne wird’s eng, denn die Charly-M-Band hat Freitagnacht „Helikopterverstärkung“ bekommen. Die Dirndl und Burschen drängen sich zwischen den Musikern und feiern was das Zeug hält. Beim Refrain kreisen die Hände in der Luft, abgehoben ist keiner, aber so manche Bierbank ging in die Knie. Volksfestauftakt, Ferienbeginn und die Charly-M-Band sind eben eine wirkungsvolle Kombination. „Damit es nicht zu hitzig wird, nehmen wir auch wieder Fahrt raus.“, erklärt Max Eibl in der Pause. „Griechischer Wein“ nicht das Getränk, sowas gibt es ja im Bierzelt nicht, sondern der Udo Jürgens Schlager, hält die Stimmung hoch, aber senkt den Puls. Bei dem subtropischen Klima im Festzelt war so ein Wechsel auch
 
mehr als nötig. Trotz der hochsommerlichen Temperaturen war das Festzelt gut besucht. Wer nicht unermüdlich auf den Bänken hüpfen wollte, suchte sich draußen um das Zelt ein ruhigeres Plätzchen.
Ein vielfältiges Programm zeichnet die Charly-M-Band aus und so gab es Freitagabend auch wieder einen Titel-Mix aus allen Musikgenres. Die Lokalmatadoren zogen wie immer mit dem Bayerischen Defiliermarsch ein. „Hulapalu“ , „I sing a Lied für di“, „Major Tom“ und „Sperrbezirk“, aber eben auch Kracher wie „Will Grigg´s on Fire“. Das Bobfahrerlied von Willy Michl fehlte natürlich beim Volksfestauftakt auch nicht, nur die erhoffte Abkühlung im Eiskanal blieb aus, ganz im Gegenteil, die Stimmung erreichte einen weiteren Höhepunkt. Kühl ist nur das Bier im Festzelt.