Chamer Frühlingsfest 2013 - Giro d´Cham
Impressionen - Fotos + Text Benjamin Franz
     
 

Giro d´Cham

"Mit etwa 30 bis 40 Biker hatten wir gerechnet." ,sagte der Präsident des Volksfestvereins Sepp Altmann, dass sich achzig Motorradfahrer der 1. Cham-Rundfahrt anschloßen dürfte die Organisatoren freuen. Als zahlreichen Vespas und einige alte NSU-Motorräder von einem Dreirad-Klein- transporter angeführt in die Furtherstrasse einbogen, versanken die Zuschauer in einem hochfrequenten Motorenlärm, der erst dumpfer und kerniger wurde, als auch die mächtigen Harley-Flotte am Festgelände eintraf.

"Meine Jungs lieben alles was rattert und stinkt." ,sagte ein Mama, die Mühe hatte Ihren Mann und den Sohn bei all den angerollten Spezialitäten nicht aus den Augen zu verlieren. Altmann, der selber auf einer bockenden Vespa angeritten kam, bedankte sich bei Thomas Zitzmann, der die Rundfahrt mitorganisierte. "Die unerwartet hohe Resonanz verpflichtet uns im kommenden Jahr zu einer Neuauflage.", versprach das Volksfestoberhaupt. Vielleicht findet sich bis dahin ein gutmütigeres Stahlross. Gefallen an den tollen Maschinen haben sicher viele gefunden.

 
 
Hat sich doch am Vatertag eine "Lady in Red" unter die Biker gemischt
Giro d´ Cham - 80 Maschinen von der Vespa bis zur Harley waren zu bestaunen
Lederjacke und Sonnenbrille - Sepp Altmann kam mit der Vespa und belohnte die Biker mit Maß und Brotzeit