66. Chamer Volksfest - Betriebsausflug zum Volksfest
Impressionen - Fotost + Bericht: Benjamin Franz
     
Die Firma "Edelkitz" nur mit Simone Reitmeier vertreten (rechts)
 
Stimmung im Festzelt mit den Arberland Casanovas
Hübsche Damen vom Frey amüsieren sich im Festzelt
Dirndlpflicht beim gemeinsamen Festbesuch der dm Mitarbeiterinnen
Die limitierten Künstlerfestkrüge könnten sich die Gewinner bei der hübschen Festwirtin Claudia Gütlhuber abholen
"An Guadn Appetit" , wünschen wir den Mitarbeitern von Physiotherapie Fundeis
Arberland Casanovas
Arberland Casanovas
Auch zu später Stunde noch vergnügt, "Macht ja nix sind ja Ferien"
Weißbiertstadl
Schlagerparade im Weißbierstadl
Andreas Weindl servierte im Weißbierstadl einen flotten Schlagermix
 
Betriebsausflug zum Volksfest
   

Besucheransturm am Tag der Vereine und Betriebe. Wenn ganze Belegschaften aus dem Chamer Betrieben und Vereinen sich zum Volksfest verabreden wird’s eng im Zelt. Ob die Schmuckwerkstatt "Edelkitz" nur von Simone Reitmeier aus Willmering vertretten oder die Sparkasse Cham, die gut 100 Mitarbeitern ins Bierzelt lud, alle amüsierten sich köstlich und genossen die Möglichkeit auch mal andere Seiten des Chefs oder der Kollegin kennen zu lernen. Für Unterhaltung sorgten die "Arberland Casanovas". Aus Neukirchen und Lam stammend musizieren die Musikanten schon 25 Jahren miteinander und standen Dienstagabend zum ersten Mal auf der Chamer Festzeltbühne. Volkstümlich, aber auch mit modernen Stücken von Bryan Adams, oder Eric Clapton ließ sich das Publikum von den Casanovas verführen.

 

"Noten brachen wir nicht." , verriet Mühlbauer Franz, "Noten kann von uns keiner lesen.". Die Untugend, dass Maßkrüge mit nach Hause genommen werden, war am Dienstagabend traditioneller Teil des Programms. 400 Bierkrüge, eine Sonderausgabe mit Kunstmotiv von Alexander Costa, wurden im Festzelt verlost. Die Gewinner durften sich das gute Stück bei der hübschen Festwirtin Claudia Gütlhuber abholen. Wenn das Bierzelt um Mitternacht leer wird, ist auf dem Chamer Volksfest noch lange nicht Schluß. Im Weißbierstadl servierte Andreas Weindl (DJ Catze) den zahlreichen Nachtschwärmern eine mitreißende Schlagerparade. Hier darf bei schumrigen Licht wild getanzt werden. Als der Wießbierstadl dann um halb Zwei zusperrte, ging für viele der heitere Betriebsausflug leider viel zu früh vorbei.